"Bleibt alles anders!?" - Schuljahresbeginn 2020/21


Liebe Eltern,

vielleicht haben Sie sich in den letzten Wochen hin und wieder gefragt, wie der Beginn des neuen Schuljahres wohl aussehen wird angesichts der Entwicklungen des Infektionsgeschehens in den letzten Wochen. Nach wie vor schreibt das Corona-Virus das Drehbuch unserer Tage, sicherlich hat es das auch bei Ihren Ferien-Planungen getan.
Nun, man ist versucht, zu sagen: „es bleibt alles anders“, denn an den Rahmenbedingungen von Schule und Unterricht hat sich folgerichtig kaum etwas geändert. Dennoch, einige Dinge sind „neu“ und erscheint es mir notwendig, Sie kurz vor Schuljahresbeginn darüber zu informieren, wie wir am Rechberg-Gymnasium in das Schuljahr 20/21 starten wollen bzw. müssen.
Grundlage für alle Entscheidungen sind die Bestimmungen, zu deren Umsetzung und Einhaltung uns das Kultusministerium verpflichtet. Im Detail können Sie diese auf der Internetseite des Kultusministeriums nachlesen.

Kultusministerium: Hygiene-Hinweise für Schulen vom 28. Juli 2020 (gültig ab 14. September 2020, PDF)

Folgende Eckpunkte des Hygienekonzeptes sind zentral:

  • Im Unterricht gibt es kein Abstandsgebot mehr. Das heißt, die Schülerinnen und Schüler werden wieder im geschlossenen Klassenverband unterrichtet.
  • Im Unterricht besteht keine Maskenpflicht für SchülerINNEN und Lehrkräfte.
  • Außerhalb der Unterrichtsräume ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung Pflicht. Dies gilt ab dem neuen Schuljahr auch für die Pausenhöfe.
  • Die Klassen bzw. Lerngruppen sollten so konstant wie möglich zusammengesetzt sein. In den Fächern E, L, F, Spa, NWT, Sport, Rel/Ethik darf es Überschneidungen geben.
  • Die Fächer Musik und Sport finden unter Beachtung gesonderter Hinweise regulär statt.
  • AGs dürfen stattfinden, aber nicht jahrgangsübergreifend
  • Ein Mensabetrieb ist erlaubt (eine entsprechende Regelung wurde bereits vereinbart); ebenso zulässig ist der Verkauf in der Cafeteria
  • Grundsätzlich haben wir mit unserem Hygienekonzept, das wir schon vor den Sommerferien in Anwendung hatten, bereits alle nun notwendigen Bedingungen erfüllt. Dies gilt sowohl für die versetzten Pausen und für Personenbeschränkungen für bestimmte Räume als auch die bestehenden Beschilderungen und die vorhandenen Desinfektionsmittelspender.


Für viele Schülerinnen und Schüler hat das Schuljahr dieses Mal schon früher begonnen, denn das RGD hat in den letzten beiden Ferienwochen am landesweiten Programm der „Lernbrücken“ teilgenommen. Einige Lehrkräfte haben sich bereiterklärt, mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern in den Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Latein Inhalte, die coronabedingt nicht vertieft behandelt werden konnten, zu festigen bzw. zu wiederholen. Mein Dank gilt den Lehrkräften, die dies ermöglicht haben.
Die ersten Monate stehen nun im Zeichen der Konsolidierung und in der Konzentration auf die Bausteine des Kerncurriculums. Schritt für Schritt möchten wir dann wieder zu der  Normalität zurückkehren können, wie wir sie bis zum Februar dieses Jahres kannten.

Zwei Dinge sind dann aber doch neu am Rechberg-Gymnasium:
Zum Einen dürfen wir dieses Jahr 92 neue Fünftklässlerinnen und Fünftklässler bei uns an der Schule begrüßen. Herzlich Willkommen!
Zum Anderen gibt es einen neuen Schulleiter! Zum 1.8.2020 bin ich vom Regierungspräsidiums in dieses Amt eingesetzt worden. Auch wenn man sich leichtere Bedingungen für den Start in eine solche Aufgabe vorstellen könnte, ich freue mich darauf, mit der Schulgemeinschaft des Rechberg-Gymnasiums die ersten Schritte in dieses Schuljahr und darüber hinaus zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralph Mülherr
Schulleiter