Tag der offenen Tür 2019 am Rechberg-Gymnasium Donzdorf


Am Freitag, den 22. Februar 2019 öffnete das Rechberg-Gymnasium seine Türen für die zukünftigen Fünftklässler.
Die aufgeregten Schüler und Schülerinnen sowie deren Eltern wurden zunächst mit freundlichen Worten durch den Schulleiter, Herrn OStD Franz Fischer, begrüßt und willkommen geheißen. Besonderen Wert legte der Schulleiter auf eine gewinnbringende Zusammenarbeit und ein gutes zwischenmenschliches Verhältnis zwischen Schülern, Lehrern und Eltern, indem beispielsweise das für das Rechberg-Gymnasium typische Schülerbegleitsystem angesprochen wurde. Auch die Tatsache, dass das Rechberg- Gymnasium die individuellen Begabungen und Interessen durch ein breitgefächertes Angebot an Möglichkeiten verschiedener Fachbereiche fördert, wurde in den Mittelpunkt gestellt. In der Ansprache der Elternbeiratsvorsitzenden, Frau Bamberger,  wurde deutlich, dass hier „jedem unter die Arme gegriffen“ werde, sofern seitens der Schüler eine gewisse Wissbegierde und Bereitschaft zum Lernen bestünde. Als Vertreter der SMV kam Schülersprecher Bircan Ergün zu Wort und erklärte, dass es für die neuen Fünfer Paten aus höheren Klassen gibt und „die Neuen“ auch von älteren Schülern unterstützt werden, um einen möglichst reibungslosen Einstieg zu ermöglichen. Dies untermauerte den eingangs vom Schulleiter erwähnten Satz „Eine gute Schule erkennt man an ihren Schülern.“
Anschließend kamen die Besucher in den Hörgenuss der Combo und der Klasse 7a, die ein Lied einstudiert hatte und konnten sich so gleich einen ersten Eindruck von außerunterrichtlichen Aktivitäten am Rechberg-Gymnasium machen.
Im Anschluss an diesen gemeinsamen Auftakt, wurden die Lehrer und die Schüler der Klasse 10 vorgestellt, welche für die Schulhausführung verantwortlich waren. Die Eltern wurden von Lehrkräften durch das Haus geführt, erhielten einen Überblick über verschiedene Räumlichkeiten, Informationen zur Profil- und Sprachenwahl, zu Austauschprogrammen und so weiter. 
Die Viertklässler wurden von den Schülern der 10. Klassen in Kleingruppen durch die Schule begleitet, durften den „großen Schülern“ viele Fragen stellen und hatten die Möglichkeit in verschiedene Fachbereiche zu „schnuppern“. Alle Fachschaften hatten Mitmachstationen vorbereitet, an denen sich die zukünftigen Fünftklässler selbst versuchen konnten und somit aktiv in das Geschehen eingebunden waren. In BNT wurden Roboter bestaunt und durften sogar selbst gesteuert werden, in Chemie durfte man eine Papierchromatographie durchführen, in Englisch gab es ein Vokabelmemory und in Mathe konnten die Kinder Figuren ertasten. Auch konnte man in weiteren Räumen einen Einblick in die toll inszenierten Stücke der Theater-AG bekommen und sich einen Überblick über die zahlreichen Austauschangebote des Rechberg-Gymnasiums verschaffen.
Für die Bewirtung während des gelungenen Nachmittages war die SMV verantwortlich, die fleißig Kaffee und Kuchen verkaufte, was weitere Gesprächen und ein geselliges  Kennenlernen zwischen den Besuchern in der Aula ermöglichte.
Die Schulleitung, das Kollegium sowie alle Beteiligten des „Schnuppernachmittages“ hoffen, dass ein umfassender Einblick in unsere Schule möglich war und freuen sich auf die neuen Fünftklässler.

(Carolin Lange)